Donnerstag, 26. Juni 2014

Zen… wieder einmal...

Die Blumen sind in sich so schön, genauso wie jeder Augenblick des Lebens, eines Prozesses, dass sie - Blumen oder Leben in jedem Moment des Daseins ein Kunstwerk ergeben.

Das Unfertige, das Entstehende… das Rohe, heißt, das Natürliche, Ungeschliffene, werden in Zen geschätzt, mit Achtsamkeit und Bewunderung betrachtet. 






Kein Fotoshop, kein Botox, sondern mit Kanten und Ecken, durchströmt vom Leben selbst.


Ein Kränzchen aus Lavendel,
für die Nachtruhe.


Um ein Weck-Glas gewickelt.
Ikebana der Neuen Zeit




Pink gefärbter Stroh verdeckt 
den Maler-Krepp.




Die Kunst des Abstrahierens.