Mittwoch, 30. September 2015

Bubbles in a Dream - Or - The Tie-Dye Companion

Maybe it's because autumn is coming… 
my latest pieces of batik works, but also in my choosing of clothes… 
the deeper shades of magenta, purple do suddenly appear.

* * *

Vielleicht weil sich der Herbst bereits ankündigt…
Die dunkleren Schattierungen von Magenta, Purpur tauchen wie aus dem Nichts auf
in meiner farbigen Arbeit, und in meiner Kleidung.


Just yesterday I saw a painting of Mark Rothko…so matching to my colour choices now.
What might he be thinking, feeling, back then?

Gerade gestern stiess ich auf ein Bild Mark Rothkos, wow, was für eine Übereinstimmung in den Farben. Was er wohl fühlte?


Aber bevor ich auf die Farben eingehe (in einem späteren post…), 
will ich euch zuerst meinen Sommer Spass Batiken vorstellen!
Batiken ist eine echte Gutes-Wetter/Sommer Beschäftigung, denn das Batik-Gut trocknet nun Mal schneller an der frischen Luft, bei Wärme… und die Farben leuchten so schön in der Sonne.

* * * 
But before going deeper about the colours (in a later post…), 
I would like to introduce my summer fun batik to you.
Batik is really a summer occupation, because the fabric will dry up sooner in the fresh air, 
and the colours are just vibrating brilliantly in the Sun. 

The easy start is just to tie up the clothes with knots and drop it into hot batik-bath (Detail here).

Am einfachsten fängt man an mit Knoten der Bekleidungsstücke und anschließendem
Färbe-Bad (Details hier).



Wenn der Batik-Ablauf erstmal klar ist, kann man anfangen zu spielen, 
mit der Länge der Färbe-Zeit, und Auslassen bestimmter Partien im Stoff, indem man den Stoff nicht ganz eintaucht (sieht Foto oben). Oder die Knoten anders gestalten.
Unten ist das Ergebnis von Variation dieser 3 Faktoren, statt einfache Knote benutzte ich die

 * * *

Once you got the experience of the tie-dye (batik) procedure, you can begin with experiments.
Like variation of the dyeing time, partially dyeing by not dropping the clothes entirely into the pot, or instead of simple knot try shibori, etc.
Below you see the result of experimenting with all three factors.


Sometimes, certain images come to you… I see it as a gift… from another dimension…
Can you discover one in the detail-picture below?

Manchmal kommen bestimmte Bilder zu dir… Ich sehe es als Geschenk, 
von einer anderen Dimension.
Kannst du eins entdecken unten im Foto?


Nachdem die Erfahrung mit einer Farbe und ihren verschiedenen Tonwerten gemacht ist, könnte man zum nächsten Schritt gehen: Farben übereinander lagern!

* * *

And once you got the experience with one colour and its various shades by tie-dyeing,
you can try to layer colours!


Layering is something I do love when painting. It requires some basic knowledges of colour-addition.
Like yellow + blue result in green. 
So the t-shirts above were originally in a mustard-yellow. And as I had some leftover of deep blue colour bath (that means the blue will be more opaque than covering, in painting language),
the result is a deep green with the underlying yellow shining through. 

Now, the million-dollar-question is: which original colour were the t-shirts below,
and which colour has been added?

P.S. Guess what, Mark Rothko achieved the painting (above) by doing a lot of layering.


* * *


Farben überlagern ist etwas, was ich beim Malen liebe. Man braucht nur die Farbaddition zu wissen.
Wie z.B. Gelb + Blau ergibt Grün.
Also die T-Shirts oben waren in einem Senfgelb. Ich hatte Farbbad in Dunkelblau übrig, 
das bedeutet, das Blau ist schon mehr opak (dünn lasierend) als deckend, in der Mal-Sprache.
Das Ergebnis ist dann ein Dunkelgrün mit durchscheinendem Gelb.

Preisfrage: welche Farbe war bei den T-Shirts unten schon da, und welche wurde drüber gelegt?

P.S. Mark Rothkos Bild (oben) ist ein typisches Beispiel für Überlagerung von Farbschichten.


Vielleicht erkennt Ihr die darüber gelegte Farbe im linken Shirt, denn bevor ich gefärbt habe,
hatte ich zuerst entfärbt!, um etwas unregelmäßige Struktur im Farbbild zu schaffen.
Also Bordeaux Rot trifft auf Türkis, ergibt Purpur. 
Das Shirt auf der rechten Seite wurde zuerst gebatikt. Dann habe ich Silhouetten von Mikrofons
ausgeschnitten, über dem T-Shirt gelegt (mit einem Karton im T-Shirt, um die Rückseite zu schützen!) und drüber gesprüht mit Bleichmittel. Nur soviel, dass der Effekt einer glitzernden Konzert-Nacht entsteht. 

* * *

Maybe you do recognise the added colour in the shirt on the left. Because I bleached it! a little bit, 
to yield some structure in the fabric, before doing the batik.
So bordeaux meets turquoise. 
The shirt on the right was first tie-dyed. Afterwards I made a silhouette of two micros. 
I put the cut-out on the shirt and sprayed some bleaching fluid on to it (place a cardboard or something solid in the t-shirt, so the back wouldn't be effected!). Just a little bleaching, to give the effect
of a glittering concert night.


The Paper was quite thin, so it's a one-way ticket to be thrown away afterwards. And I had to fix it with pins (easy when a cardboard is in the t-shirt).

* * * 

Das Papier war sehr dünn, erfüllt aber sehr wohl seinen Zweck für einen einmaligen Gebrauch. Ich fixierte es mit Stecknadeln, unter dem Stoff ist ja der Karton.



Montag, 21. September 2015

Sternenhimmel

Ich habe schon immer ein Faible für Sternenhimmel, Galaxien
und als es im Sommer so sonnig war, wollte ich unbedingt ein Meditations-Sitzkissen im Freien haben.
… mit dem Himmel auf Erden.

* * *

I do have a passion for a night-sky full of stars, and galaxies...
and in the sunny summer days it came to me, that I would love to have a meditation pillow.
… kind of Heaven On Earth.


The effect of blurred stars and lights is achieved by bleaching. 

* * *

Der Effekt des verwischten Sternen-, Galaxie-Himmels wird durch das Bleichen erreicht.


Für diese Arbeit unbedingt den Boden mit Plastik-Folien bedecken/beschützen!!!
Zieht Arbeits-Kleidung und Handschuhe an, und nehmt billige Pinsel. 
Das Bleichmittel ist nämlich hard-core, und frisst (meine) Pinselhaare.
Nehmt mit dem Pinsel etwas von dem Bleichmittel auf, und macht erst Proben (im Foto rechts).
Klopft leicht auf den Pinsel über dem Stoff, Ihr könnt auch den Pinsel leicht schleudern, 
oder (leicht) über dem Stoff streifen.
Es dauert ca. 2 Minuten, bis die ersten Bleichspuren sichtbar werden. 
Die Einwirkzeit nicht länger als 15 Minuten ausdehnen, dabei Stoff und Ergebnis beobachten. 
Hör an der Stelle auf, wenn die erwünschte Helligkeit erreicht ist. Hör vorher auf, wenn der Stoff (Probe) vom Bleichmittel angegriffen wird.
Wenn das Ergebnis stimmt, sofort den bearbeiteten Stoff mit Wasser gründlich auswaschen.

* * *

You need to protect your floor with plastic wraps, and yourself by wearing working clothes
and gloves. Also take cheap brush only, because the bleach fluid is quite aggressive. 
It ate the hair of my brush.
Take some bleach fluid with the brush and give light pats to it, or make only very light dashes,
or you can brush very lightly over the fabric. 
Make sure you do some exercises first (on the photo right).
It takes about 2 minutes that the result shows. The bleaching should never be longer than 15 min.
Otherwise the fabric will be damaged. Stop when the desired outcome is achieved.
Wash and rinse the fabric thoroughly.


Once you get the experience, bleaching is actually a very quick and fun thing to do.

* * *

Im Grunde ist das Bleichen… wenn man die Regel/den Schutz beachtet, eine sehr schnelle
spassige Angelegenheit.


dream on!

Dienstag, 15. September 2015

Stencil Fun

Seit ich angefangen habe, Stoffe zu bemalen, zu batiken, zu entfärben (coming posts),
kommen mir immer mehr Ideen…
Da man beim Bemalen eine sichere Hand braucht… und dann eventuell noch in größerer Menge,
ist es nützlich, einen Stempel oder Stencil zu erstellen.

* * *

After starting creating new fabric by painting, tie-dyeing and bleaching (coming posts),
I got even more ideas…
Because you need a steady hand by painting, 
it's useful to use a stencil-plate.



Print out the stencil-plate, make correction if necessary (so you always get a continuation
of the white part, the black part is to be cut out).
I used a transparent foil usually used for saving documents. They are inexpensive and quite flexible,
and easy to cut.
For filling out the cut-out spaces with fabric colour I used a sponge (for dish washing).

* * * 

Nachdem der Stencil ausgedruckt ist, nimm' eventuelle Korrekturen vor (der schwarze Teil wird
ausgeschnitten, während der weisse Teil bleibt, der weisse Teil muss unbedingt durchgängig sein).
Ich verwendete eine durchsichtige Dokument-Mappe, die Folie ist super günstig, flexibel,
und sehr einfach zu beschneiden.
Um die ausgeschnittene Fläche auszufüllen, verwendete ich einen (zurecht geschnittenen)
Haushaltsschwamm.


Ganz links die Stencil-Vorlage.

On the left you see the stencil template.


Because the fabric is quite rough, and I tried to not spread the paint too evenly,
the result has more structure and thus is more lively, to my eyes.

* * *
Da die Oberfläche des Stoffes sehr rauh ist, und ich Wert darauf legte, 
die Farben nicht zu gleichmäßig zu verteilen, 
zeigt das Ergebnis viel Struktur und ist dadurch sehr lebendig, in meinen Augen. 


Jetzt noch den Stoff in Falten legen, nähen, Bund, Futter, Reißverschluss…
Voilà!

* * * 

Now folding the fabric, sewing, waist band, zipper…
Voilà!



P.S. Der Top ist aus Stoff-Resten und selbst angestrickten Ärmeln.

P.S. The top is made of fabric leftovers and knitted sleeves.


Mittwoch, 9. September 2015

In Blue

Eine Weile lang übte ich mich in Figur-Zeichnen und Schattieren.
Aber für dieses Projekt… hätte ich noch mehr üben müssen, und wer weiss, ob ich dann
den Mut gehabt hätte, über die tolle Zeichnung einfach drüber zu malen!!!

* * *

I have been practising in figure drawing and shading for a while.
But for this project… I would have to practised a lot more, and who knows,
if I would be able then, to just paint over my perfect drawing!!!


So instead I used a shortcut: Why not print out the photos on a sheet, and paint over it,
just for practise, adventure and fun!

* * *

Also nahm ich eine Abkürzung: warum nicht die Fotos auf ein Blatt ausdrucken und
dann zum Spass und zum Ausprobieren drüber malen!


Natürlich muss man vorher das Papier dem Drucker anpassen, also in Größe und Gewicht!
Oben seht Ihr, was für eins ich benutzt habe… in Gewicht und dann in DIN A4 geschnitten.

* * *

Of course you need to check out what kind of paper your printer will allow;
the photo above gives an example for what I could use, with the paper cut into A4 format.


Well, the head and the hands belong to different persons/photos.
But I just love to find the bridge between things!

* * *

Kopf und Hände sind von verschiedenen Personen/Fotos.
Ich liebe es einfach, Brücken zu schlagen, Gemeinsamkeiten zu entdecken…